Auch im Jahr 2016 besuchte der TuS Wiebelskirchen zusammen mit elf Teilnehmern und drei Coaches die Kaiserslautern Junior Op´n um den Jungen und Mädchen ein schönes Wochenende voller Spaß auf und neben dem Feld zu ermöglichen. Neben dem Spaß, den alle Beteiligten sichtlich hatten, konnten außerdem auch noch ein paar tolle Erfolge eingefahren werden.

Die Erfolge, welche auf den Kaiserslautern Junior Op´n eingefahren werden sind immer ein Spiegel der Nachwuchsarbeit beim TuS Wiebelskirchen. Tat man sich im Jahr 2014 mit zwei dritten Plätzen noch schwer vorne mitzuspielen, verbesserte sich 2015 die Situation schlagartig und man konnte etwas unerwartet fünf Podest Platzierungen einfahren. Dabei waren vor allem die jüngeren Spieler der U11 und U13 erfolgreich. In diesem Jahr sollte sich die Anzahl der Platzierungen weiter steigern. Das zeigt welche Entwicklung die Nachwuchsarbeit des TuS Wiebelskirchen in den letzten drei Jahren durchlebt hat.

Am Samstagmorgen starteten alle Spieler motiviert in ihre jeweiligen Disziplinen. Denn beim Schweizer-System, nach welchem das Turnier traditionell ausgetragen wird, zählt jeder einzelne Punkt. Auch die Coaches waren motiviert und bereit ihre Spieler so gut wie möglich zu unterstützen. Nach einem Tag voller nervenaufreibender Spiele waren bereits einige Tendenzen hinsichtlich der eventuellen späteren Platzierungen zu erkennen. Die Neueinsteiger hatten sich gut in das Feld eingefunden, während die „alten Hasen“ ihrer Rolle gerecht wurden und um die vorderen Platzierungen mitspielten. Gut gelaunt und mit sich zufrieden fand man sich an diesem Abend in das eingerichtete Schlaflager des TuS Wiebelskirchen in der Mensa ein und dachte der Tag könne nicht mehr besser werden. Einzig ein kleines Problem stand im Raum: Einige Spieler und auch einige Betreuer hatten durch die Aufregung über den Tag vergessen etwas zu essen. Relativ schnell wurde klar, dass noch etwas zu Essen her musste. Für die kompetenten Betreuer kein Problem. Ein nahe gelegenes Fast-Food Restaurant bot sich bereits an.

Am zweiten Tag wurden dann Nägel mit Köpfen gemacht. Der zehn jährige Sylvester bestritt bereits samstags sein schwierigstes Spiel, welches er nach hartem Kampf leider knapp verloren geben musste. Am Sonntag setzte er sich in allen Einzeln souverän durch und sicherte sich so noch den zweiten Platz im Jungeneinzel U11. Auch zusammen mit seinem Partner Ole Kaul war er im Doppel erfolgreich. Ole (elf Jahre) und Sylvester sicherten sich im U13 Jungendoppel einen starken dritten Platz. Ebenfalls ihr schwerstes Spiel bereits am Samstag hatte die elf-jährige Lisa Mörschel. Allerdings konnte sie dieses Spiel zu ihren Gunsten entscheiden und spielte sich anschließend auch am Sonntag ungefährdet durch ihre Einzel durch. Die Belohnung dafür war Platz eins auf dem Podest. Im Doppel reichte es bei Lisa leider nicht für eine Platzierung. Sie und ihre Partnerin kämpften zwar, konnten sich aber letztendlich nicht durchsetzen. Erfolgreichster Teilnehmer an diesem Wochenende war Niels Goedicke. Mit der gewohnten Lockerheit kämpfte er sich im Einzel, als auch im Doppel zum Turniersieg. Besonders in den schwierigen und knappen Spielen behielt er immer einen kühlen Kopf und überzeugte mit einem für sein Alter ungewöhnliche Coolness. Eine kleine Überraschung war sicherlich auch Tobias Gürtler. Im Jahr 2015 noch leer ausgegangen, krönte er sich in seinem letzten Jahr der Kaiserlautern Junior Op´n noch im Doppel zum ungeschlagenen Sieger. Auch im Einzel schlug er sich dabei gut und schnappe sich dabei den dritten Platz. Das Ergebnis war ebenso erfreulich wie der Turnierverlauf an sich. Am Ende standen dem TuS sieben Podest Plätze zu Buche. Die restlichen „alten Hasen“ des TuS Louisa Schön und Felix Huber schlugen sich gut. Für ein Podest Platz reichte es allerdings trotz guter Trainingsmoral in den letzten Monaten noch nicht. Auch die Neueinsteiger Carina Schwarz, Nadine Perinotto, Nick Gelwer und Florian Model schlugen sich über das Wochenende gut hatten viel Spaß und viele gute, anspruchsvolle Spiele.  Erwähnenswert ist außerdem noch der Einsatz der Coaches. Marius Hess und Elias Luberto machten in ihrem ersten Jahr in dieser Rolle erstklassige Arbeit. „Beide waren das ganze Wochenende über motiviert und äußerst zuverlässig. Es ist toll über junge, gute Spieler zu verfügen, die sich für den Nachwuchs und ihren Verein ehrenamtlich engagieren.“, sagt Jugendwart Alexander Mees, der ebenfalls als Coach die Kaiserslautern Junior Op´n betreute.

 

Abschließend eine erfreuliche Bilanz, welche die Spieler und Spielerinnen des TuS Wiebelskirchen in diesem Jahr erzielen konnten. Im Jahr 2017 ist das Ziel trotz des Ausscheidens von Tobia Gürtler weiter die Anzahl der Podest Plätze zu steigern. Wir freuen uns bereits auf die Kaiserslautern Junior Op´n 2017.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok