Das Heimspielwochenende zum örtlichen Weihnachtsmarkt brachte für den TuS Wiebelskirchen gegen die Teams aus Bayern nur einen Punkt. Damit schließt man in der Tabelle punktgleich zum VfB Friedrichshafen auf.

Am Samstag musste man sich den Münchnern vom TSV Neubiberg trotz großer Gegenwehr letztlich mit 1:6 geschlagen geben, da alle umkämpften Spiele an die Gäste gingen. Am Sonntag gelang gegen den TV Dillingen/ Donau bei der der 3:4 Niederlage der Gewinn des Zusatzpunktes.

Gegen Neubiberg am Samstag verloren zu Beginn das 1. Herrendoppel Hannes Käsbauer/Ronald Huber knapp in 4 Sätzen (6:11; 11:7; 9:11; 10:12) während das Damendoppel Laura Lang/Stefka Hargiono chancenlos war (4:11; 9:11; 7:11). Auch das 2. Herrendoppel mit Mike Vallenthini/Robert Mann unterlag unglücklich mit 8:11; 11:9; 6:11; 11:13. Laura Lang verlor dann ihr Einzel ebenso deutlich (6:11; 4:11; 7:11) wie auch Ronald Huber bei seiner 9:11; 14:15; 7:11 Niederlage letztlich chancenlos war. Symptomatisch für die derzeitige Situation das Ergebnis im Mixed, wo Hannes Käsbauer/Stefka Hargiono trotz 2:0 Satzführung das Spiel noch aus der Hand gaben (11:4; 11:9; 7:11; 8:11; 9:11). Schließlich gelang Robert Mann mit starker Leistung im 1. Einzel der Ehrenpunkt für den TuS (11:7; 12:10; 11:2).

Am Sonntagmorgen zeigte zu Beginn das Damendoppel Laura Lang/Stefka Hargiono ein ganz anderes Gesicht als am Vortag und setzte sich in 5 Sätzen durch (11:3; 5:11; 11:8; 14:15; 11:5) während das 1. Doppel mit Hannes Käsbauer/Ronald Huber im Parallelspiel erneut nicht ihren besten Tag erwischten und unglücklich unterlagen (14:15; 11:6; 9:11; 7:11). Auch im 2. Herrendoppel war für Mike Vallenthini/Robert Mann bei der 2:3-Satzniederlage (5:11; 8:11; 11:9; 13:11; 7:11) mehr möglich. Laura Lang zeigte sich dann auch im Einzel gegenüber dem Vortag deutlich verbessert und besiegt ihre Gegnerin in 5 Sätzen (7:11; 12:10; 11:7; 5:11; 11:8). Ronald Huber sorgt im 2. Einzel für die 3:2-Führung des TuS (11:4; 3:11; 11:9; 11:5). Robert Mann kann die Leistung des Vortages nicht wiederholen und unterliegt im 1. Einzel trotz guter Gegenwehr letztlich mit 9:11; 10: 12; 7:11. Schließlich kann das Mixed Hannes Käsbauer/Stefka Hargiono wieder nicht an seine Bestform anknüpfen und verliert erneut unglücklich mit 1:3-Sätzen (8:11; 11:7; 12:14; 6:11)

Fazit: Nach der Vorrunde belegt der TuS punktgleich mit dem Siebten VfB Friedrichshafen Platz 8 der Tabelle.

In den bisherigen Begegnungen zeigte sich, dass man gegen viele Teams durchaus mithalten kann, es aber in den entscheidenden Phasen an Selbstvertrauen, Cleverness und Matchglück mangelt. Da man die Friedrichshafener noch zu Hause empfängt und nur der Tabellenletzte absteigt, bestehen aber weiterhin gute Chancen auf den Klassenerhalt der 2. Liga.            

 

 

 

  

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok