Beim Auswärtswochenende des TuS Wiebelskirchen zum Saisonfinale zeigte sich erneut, wie eng und dramatisch es in der 2. Bundesliga Süd in der gesamten Runde zuging. Am Samstag beim TSV Neubiberg – immerhin am Folgetag klarer Sieger über den Meister BC Bischmisheim – unterliegt der TuS knapp mit 4:3 und gewinnt am Sonntag beim VfB Friedrichshafen mit dem gleichen Ergebnis. Somit belegt man am Ende Platz 8 - den ersten Nichtabstiegsplatz.

In München am Samstag beginnt das Spiel wieder einmal sehr unglücklich, unterliegt doch das erste Doppel Hannes Käsbauer/ Marijn Put trotz Matchbällen im 4. Satz ebenso nach 5 Sätzen wie das zweite Doppel Ronald Huber/Mike Vallenthini. Nachdem sowohl das Damendoppel Laura Lang/Tessy Aulner als auch das Dameneinzel von Stefka Hargiono ebenfalls verlieren, steht es 4:0 für den TSV Neubiberg. Dann beweisen die Wiebelskircher aber sehr gute Moral und tollen Kampfgeist und gewinnen durch deutlichen Sieg von Marijn Put im ersten Einzel, sowie knappe 5-Satz-Erfolge von Hannes Käsbauer/Tessy Aulner im Mixed sowie Ronald Huber im zweiten Einzel doch noch den Zusatzpunkt.

Am Bodensee am Sonntag beginnt die entscheidende Partie um den Klassenerhalt mit klarem Erfolg von Hannes Käsbauer/Marijn Put im ersten Doppel und vermeidbarer Niederlage von Laura Lang/Stefka Hargiono im Damendoppel. Diesmal behalten Ronald Huber/Mike Vallenthini im Entscheidungssatz die Nerven und bringen den TuS 2:1 in Führung. Marijn Put beweist mit seinem Sieg im ersten Einzel, wie wertvoll der Neuzugang für das Team während der gesamten Saison war. Mit einer makellosen Einzelbilanz – er gewann alle seine Einzel – ist er stärkster Spieler der gesamten 2. Bundesliga-Süd. Bleibt zu hoffen, dass er dem TuS auch in der nächsten Saison erhalten bleibt. Stefka Hargiono verliert danach aber wieder das Einzel trotz guter Siegchancen in allen Sätzen. Im Mixed zeigen sich Hannes Käsbauer/Tessy Aulner beim knappen 5-Satz-Sieg erneut nervenstark und sichern dem TuS den Gesamtsieg. Die abschließende 5-Satz-Niederlage von Ronald Huber im zweiten Einzel hat keine Folgen mehr auf die Endplatzierung.

Die Saison endet für den TuS Wiebelskirchen somit mit gemischten Gefühlen. Zum Einen zeigte sich, dass man mit insgesamt 8 Siegen – darunter z.B. auch der Erfolg beim Vizemeister TV Marktheidenfeld – durchaus sehr gut mithalten konnte. Zum Anderen aber auch viele Punktverluste da man öfter aus unterschiedlichen Gründen nicht in Bestbesetzung antreten konnte und dann auch noch beste Chancen bei Matchbällen mehrfach ausließ. Platz 8 punktgleich mit dem Siebten SV Fischbach bedeutet derzeit noch keine endgültige Sicherheit, ist man doch vom Ausgang der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga am 14./15. April in Goldbach abhängig. Bei unglücklichem Ausgang – kein Südverein steigt auf und der Absteiger aus der 1. Liga geht in die 2. Liga Süd – kann Platz 8 auch noch den Abstieg bedeuten.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen (in der Reihenfolge der Spiele):

 

Samstag, 24. März 2018: TSV Neubiberg - TuS Wiebelskirchen 4:3; 16:14; 282:269

1. Herrendoppel:    Lucas Böhnisch/Martin Olsen - Hannes Käsbauer/Marijn Put 5:11; 8:11; 11:5; 12:10; 11:7

Damendoppel:       Kathrin Hoffmann/Nicole Schnurrer - Laura Lang/Tessy Aulner 11:7; 11:7; 11:8

2. Herrendoppel:    Felix Hoffmann/Julian Edhofer - RonaldHuber/Mike Vallenthini 8:11; 11:8; 11:5; 6:11; 11:6

Dameneinzel:         Kathrin Hoffmann – Stefka Hargiono 8:11; 11:7; 11:3; 11:7

1. Herreneinzel:     Julian Edhofer – Marijn Put 7:11; 9:11; 9:11

Mixed:                     Lucas Böhnisch/Nicole Schnurrer - Hannes Käsbauer/Tessy Aulner 5:11; 15:14; 8:11; 11:7; 6:11

2. Herreneinzel:     Martin Olsen - Ronald Huber 11:8; 7:11; 7:11; 11:6; 8:11

 

Sonntag, 25. März 2018: VfB Friedrichhafen - TuS Wiebelskirchen 3:4; 14:15; 250:279

1. Herrendoppel:    Philipp Discher/Björn Hagemeister - Hannes Käsbauer/Marijn Put 4:11; 6:11; 4:11

Damendoppel:       Janna Schumacher/Natalie Grittner - Laura Lang/Stefka Hargiono 11:9; 11:6; 7:11; 12:10

2. Herrendoppel:    Tobias Arenz/Andreas Bühler - Ronald Huber/Mike Vallenthini 11:8; 5:11; 12:10; 6:11; 7:11

Dameneinzel:         Stefanie Matt - Stefka Hargiono 11:8; 11:9; 14:12

1. Herreneinzel:     Philipp Discher - Marijn Put 3:11; 11:6; 8:11; 9:11

Mixed:                     Andreas Bühler/ Natalie Grittner - Hannes Käsbauer/Tessy Aulner 15:14; 7:11; 2:11; 11:7; 9:11

2. Herreneinzel:     Björn Hagemeister - Ronald Huber 11:5; 5:11; 5:11; 11:5; 11:5

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok